Berufliche Integration

Die Angebote richten sich an IV-berichtigte Erwachsene und Jugendliche mit Eingliederungspotenzial im primären Arbeitsmarkt.

Mit gezielten Massnahmen zum beruflichen Erfolg

Die Angebote richten sich an IV-berichtigte Erwachsene und Jugendliche mit Eingliederungspotenzial im primären Arbeitsmarkt,

  • welche aus gesundheitlichen Gründen zurzeit noch nicht für einen direkten Stellenantritt in der Lage sind.
  • deren bisheriges Arbeitsverhältnis gefährdet sein könnte.
  • deren Ziel ist, eine neue Anstellung oder eine Ausbildung zu erreichen.

Je nach Integrationsziel und gesundheitlicher Voraussetzung der Personen wird die entsprechende arbeitsintegrative Massnahme gewählt.

  • Aufbautraining während Frühintervention und Integrationsmassnahmen
  • Arbeitstraining während Integrationsmassnahmen
  • Arbeit zur Zeitüberbrückung während Integrationsmassnahmen
  • Coaching während Frühintervention und Integrationsmassnahmen
  • Coaching während Arbeitsvermittlung
  • Vorbereitung auf eine erstmalige berufliche Ausbildung oder Umschulung
  • Erstmalige berufliche Ausbildung oder Umschulung

Alle Angebote zielen darauf ab, eine erfolgreiche, nachhaltige Integration im primären Arbeitsmarkt zu erreichen.

Auskunft und Beratung für alle Angebote

Jochen Wiessner

Jochen Wiessner

Telefon: 062 558 55 24
E-Mail: j.wiessner@seetalwerk.ch

Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr | 13 bis 17 Uhr

Aufbautraining während Frühintervention und Integrationsmassnahmen

Im Aufbautraining erfolgt die Rückkehr und das Angewöhnen an den Arbeitsprozess in internen Arbeitsbereichen der seetalwerk AG. An Trainingsarbeitsplätzen erarbeiten sich die versicherten Personen Arbeitserfahrung und Konstanz. Schrittweise werden die Anforderungen sowie Pensum und Leistung erhöht. Dadurch wird die körperliche, psychische und kognitive Belastbarkeit kontinuierlich gesteigert. Im Rahmen der sozialberuflichen Rehabilitation werden in regelmässigen Coachings die Auftritts-, Selbst- und Methodenkompetenz thematisiert, reflektiert, gefördert und schrittweise aufgebaut.

Begleitet werden die Teilnehmenden durch arbeitsagogisch ausgebildete Fachpersonen sowie durch Job Coaches.

Arbeitsplätze

  • Projekt Restwert
  • Facility Management
  • Landwirtschaft

Arbeitstraining während Integrationsmassnahmen

Das Arbeitstraining erfolgt im Anschluss an das Aufbautraining – vorausgesetzt die Arbeitsleistung und das Arbeitspensum der versicherten Person beträgt 50 Prozent – und dauert bis zum Übertritt in den primären Arbeitsmarkt. Je nach Ausgangslage der Person kann das Arbeitstraining sowohl an internen als auch externen Arbeitsplätzen stattfinden. An Trainingsarbeitsplätzen werden schrittweise die Anforderungen sowie Pensum und Leistung erhöht, damit die Arbeitsmarktfähigkeit erlangt wird.

Im Rahmen der sozialberuflichen Rehabilitation werden in regelmässigen Coachings die Auftritts-, Selbst- und Methodenkompetenzen thematisiert, reflektiert, gefördert und schrittweise aufgebaut. Ebenfalls wird das Bewerbungsdossier aktualisiert, der Berufsfindungsprozess erarbeitet und der Bewerbungsprozess zu Gunsten einer beruflichen Anschlusslösung initiiert und begleitet.

Begleitet werden die Teilnehmenden durch arbeitsagogisch ausgebildete Fachpersonen sowie durch Job Coaches.

Arbeitsplätze

  • Projekt Restwert
  • Facility Management
  • Landwirtschaft

Arbeit zur Zeitüberbrückung während Integrationsmassnahmen

Das Angebot «Arbeit zur Zeitüberbrückung» erhält und festigt die erreichte Arbeitsfähigkeit nach einem Aufbau- oder Arbeitstraining und hilft, die Wartezeit auf eine bereits bestehende berufliche Anschlusslösung zu überbrücken.

Die Arbeitsmarktfähigkeit ist wiederhergestellt und die berufliche Zukunft geklärt. Die versicherte Person agiert eigenverantwortlich und ist selbständig motiviert.

Die sozialberufliche Rehabilitation ist weitgehend abgeschlossen, so dass das Coaching in einem weniger engen Rhythmus stattfindet.

Das Angebot «Arbeit zur Zeitüberbrückung» kann je nach Ausgangslage der versicherten Person im primären Arbeitsmarkt oder in der seetalwerk AG erfolgen.

Begleitet werden die Teilnehmenden durch arbeitsagogisch ausgebildete Fachpersonen sowie durch Job Coaches.

Arbeitsplätze

  • Facility Management
  • Projekt Restwert

Coaching während Frühintervention und Integrationsmassnahmen

Mittels Coaching werden spezifische Fragestellungen während Ausbildungen, Anstellungen und herausfordernden Situationen am Arbeitsplatz oder in der beruflichen Eingliederung geklärt.

Die Coachings – durchführt von Job Coaches – sind zeitlich befristet und fokussieren sich auf die zu klärenden Fragestellungen. Sie finden im primären Arbeitsmarkt statt und unterstützen die versicherte Person sowie den Arbeitgeber in herausfordernden Situationen mit dem Ziel, dass die versicherte Person weiterhin an ihrem Arbeitsplatz bleiben kann.

Coachings können ebenfalls beim Finden eines geeigneten Trainings-, oder Ausbildungsplatzes im primären Arbeitsmarkt eingesetzt werden.

Coaching während Arbeitsvermittlung

Die Coachingleistungen umfassen drei thematische Schwerpunkte:

  • Klären der momentanen Situation, ob ein Arbeitsplatzerhalt möglich ist oder ob eine Umplatzierung in Frage kommt.
  • Stellenvermittlung (einen geeigneten Arbeitsplatz suchen helfen).
  • Bewerbungscoaching (individuelle Vorbereitung auf einen Stellenantritt).

Für jede Coachingleistung erfolgt eine spezifische Zuweisung. Die Coachings können, je nach Ausgangslage, im Betrieb, aber auch im Büro der Job Coachin/des Job Coachs stattfinden.

Coaching Arbeitsplatzerhalt

Im Coaching wird mit der versicherten Person und dem Arbeitgeber die aktuelle Situation aufgenommen. Gemeinsam werden Lösungsschritte besprochen und definiert. Ziel ist, dass die versicherte Person weiterhin an ihrem Arbeitsplatz im primären Arbeitsmarkt bleiben kann.

Coaching Stellenvermittlung

Coaching der versicherten Person bei der Stellensuche, beim Stellenantritt und im Sinne der Nachhaltigkeit auch während der Probezeit mit dem Klienten und dem Arbeitgeber.

Bewerbungscoaching

Hier werden die Bewerbungsunterlagen erstellt, die Bewerbungsstrategie festgelegt und die Stellensuche initiiert. Zudem wird die versicherte Person auf bevorstehende Bewerbungsgespräche vorbereitet sowie Gesprächssituationen trainiert und ausgewertet.

Vorbereitung auf eine erstmalige berufliche Ausbildung oder Umschulung

Die gezielte Vorbereitung auf die gewählte Ausbildung oder Umschulung erfolgt nach der Abklärung der Berufswahl durch die Berufsberatung. Die Vorbereitung konzentriert sich auf die fachliche, schulische und psychosoziale Ebene.

  • Fach- und Methodenkompetenzen werden mit Unterstützung der beruflichen Fachpersonen und arbeitsagogisch ausgebildeten Mitarbeitenden erarbeitet oder aufgefrischt und beim praktischen Arbeiten unter agogischer Anleitung erlernt.
  • Der Schulstoff wird mit den jeweiligen Praxisausbildnerinnen/-bildner vertieft und Lernstrategien erarbeitet.
  • Die psychosoziale Begleitung und Reflexion – begleitet durch Job Coaches – stärkt und festigt die physische und psychische Belastbarkeit und hilft, dass die Person der Ausbildung oder Umschulung gewachsen ist.

Erstmalige berufliche Ausbildung oder Umschulung

Sowohl die berufliche Ausbildung als auch die Umschulung kann in der seetalwerk AG, in Kooperation mit einer externen Firma oder ganz im primären Arbeitsmarkt (Supported Education) stattfinden.

In der seetalwerk AG können verschiedene Ausbildungen absolviert werden.

Projekt Restwert, Branche Dienstleistung und Administration:

  • Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann EFZ
  • Bürosassistent/-in EBA

Facility Management

  • Fachfrau/Fachmann Betriebsunterhalt EFZ
  • Unterhaltspraktiker/-in EBA
  • Weiterbildung zum Hauswart

Ausbildung und Vermittlung des Fachwissens und der praktischen Fähigkeiten erfolgen im jeweiligen Fachbereich durch arbeitsagogisch ausgebildete Fachpersonen und Praxisausbildnerinnen/-bildner. In regelmässig stattfindenden Standortgesprächen und Coachings setzen sich die Lernenden mit den Anforderungen im primären Arbeitsmarkt auseinander.

Ziel ist, dass mindestens ein Teil der Ausbildung im primären Arbeitsmarkt stattfinden kann und der Übertritt nach erfolgreicher Ausbildung gelingt.

In oben erwähnten Gesprächen und Coachings werden ebenfalls die Auftritts-, Selbst-, und Sozialkompetenzen thematisiert und reflektiert.

Je nach Bedarf können Ausbildungsinhalte bei nahestehenden Firmen erlernt werden. Dieser Einsatz wird durch die bildungsverantwortliche Person koordiniert. Auch besteht die Möglichkeit, dass die Ausbildung über einen längeren Zeitraum in einer externen Firma oder ganz im primären Arbeitsmarkt mittels Supported Education absolviert wird.

Die schulische Ausbildung und die überbetrieblichen Kurse finden in der Berufsschule statt. Unterstützung durch eine Lernbegleitung ist möglich.

Kontakte zu Betreuenden im psychosozialen Kontext, zu Psychologinnen/Psychologen oder auch zur Berufsschule werden aktiv gepflegt.